DCU 1. Bundesliga - 2020/2021

Morenden holt die ersten Punkte!

CKC Morenden Bayreuth (5365) : SK Walldorf (5203)

Nach dem Betriebsunfall im ersten Saisonspiel gegen den PSV Franken Neustadt musste gegen Mitaufsteiger SK Walldorf ein Sieg her. Doch dieser sah das genauso, da auch Walldorf den Saisonauftakt in den Sand gesetzt hatte. Die Walldorfer mit ihrem Spitzenmann Frank Steffan wollten unbedingt die Punkte aus Bayreuth mitnehmen. Doch dagegen hatte nicht nur die Mannschaft des CKC Morenden Bayreuth etwas, sondern auch die „Bahn“! Mit den sinkenden Außentemperaturen wird auch der Kegelfall schlechter und die Bahn wird noch härter und unberechenbarer. Dies mussten die Walldorfer bitter spüren, denn so ein schlechtes Ergebnis spielten sie schon lange nicht mehr. Der Morenden Heimvorteil trat wiedermal deutlich in Erscheinung. Teamchef Rüdiger Niebergall nahm auch ein paar personelle Veränderungen vor, nachdem zuletzt einiges nicht nach seinen Vorstellungen lief. Für den leider verhinderten Torsten Depta gab Benjamin Schäffler sein Comeback in der ersten Mannschaft und machte seine Sache auf Anhieb mehr als ordentlich. Auch Marco Schubert kam zu seinem ersten Einsatz im Bundesligabereich.

Das altbewährte „Stefan Duo“, bekam auch diesmal wieder im Startpaar das Vertrauen. Stefan Landmann (916) zeigte wieder eine gute Leistung auf der schweren Bahn und besiegte Dieter Heiler (875) mit 41 Kegel. Sein Partner Stefan Kullmann (864) backte diesmal etwas kleinere Brötchen, im fehlte die Lockerheit aus Spiel 1. Er musste sich dem besten Walldorfer Frank Steffan (906) mit 42 Kegel geschlagen geben. Ein Holz Rückstand nach dem Startpaar das lief alles andere als nach Plan. Doch im Mittelpaar drehte sich das Spiel deutlich. Die beiden neu in die Mannschaft gekommenen Morenden machten ihre Sache ordentlich. Benjamin Schäffler (897) is back und er punktete auch gleich gegen Andreas Sawusch (885) mit 12 Kegel. Marco Schubert (860) spielte zwar weit unter seinen Möglichkeiten hielt sich aber gegen den überforderten Reinhard Cap (772) mit 88 Kegel schadlos und katapultierte seine Farben ins Plus. Jetzt standen 99 Kegel Vorsprung an der Tafel und die Welt war wieder in Ordnung. Im Schlusspaar erwischte Michael Prill (858) einen gebrauchten Tag, einzig auf den letzten 50 Kugel (236) konnte er sein wirkliches Potential abrufen. Dies reichte aber nicht mehr um die Niederlage mit 17 Kegel gegen Ivan Kovacic (875) zu verhindern. Aber das war kein Beinbruch den sein Partner Julian Böhm (970) hielt ihm den Rücken frei und stellte alles in den Schatten. Mit einer Glanzleistung besiegte er Dennis Cap (890) mit 80 Kegel. Der Walldorfer hielt lange Zeit mit, doch auf die zweiten Hundert untermauerte Julian Böhm seine Stärke mit 504 Kegel (eine Bahn mit 260) vor allem sein Räumen mit 366 Kegel war ein Brett. Morenden Bayreuth besiegte den „Stolzen Kranz“ deutlich mit 162 Kegel und sicherte sich damit die ersten Punkte im Abstiegskampf der ersten Bundesliga. Bedenklich ist aber bei aller Freude über den Sieg die hohe Fehlerbelastung, das muss eindeutig besser werden und dann wird Morenden auch zu Hause wieder Ergebnisse jenseits der 5400 spielen und dann wird es für jeden Gegner schwer.

Stimmen zum Spiel:
Rüdiger Niebergall (Teamchef CKC Morenden)
Vielen Dank erstmal an meine Mannschaft, diesmal war der Kampf vorhanden den ich das letzte Mal vermisst habe. Die Ergebnisse von Stefan und vor allem Julian müssen hier erst mal gespielt werden. Man muss schon sehr gut hinlangen umso ein Ergebnis wie Julian in Bayreuth zu spielen. "Ich kann nur sagen wir sind jetzt zwei Punkte vor dem deutschen Meister, was wollen wir mehr" (Schmunzeln)!

Frank Steffan (Spielführer SK Walldorf)
Tja, ein Satz mit X, ich mit 906 Kegel der Beste, da müsste ich eigentlich der Schlechteste sein, doch auf diesen Bahnen ist das etwas ganz, ganz anderes. Wenn man vielleicht 4-5 mal darauf spielen könnte käme vielleicht etwas anderes heraus, doch die Chance hat man nicht. Das wird vielleicht das einzige Mal sein, dass wir hier spielen, wir haben jetzt 0:4 Punkte und müssen sehen, dass wir die Heimspiele gewinnen. Doch es kommen schwere Gegner, wir haben von vorne herein gewusst das es schwer werden wird. Ihr werdet daheim fast unschlagbar sein, es werden sich hier noch andere Mannschaften schwertun. Wenn ihr so weiter spielt werdet ihr sicherlich die notwendigen Punkte holen (Das würde Morenden nur zu gerne sofort unterschreiben).