3. Spieltag - DCU 2. Bundesliga Nord

Morenden geht leer aus!

KV Bad Langensalza (5601) : CKC Morenden Bayreuth (5500)

Nach dem guten, wenn auch nicht einfachen Start in die neue Saison, musste der CKC Morenden Bayreuth nach Thüringen reisen. Dort wartete der KV Bad Langensalza auf die Oberfranken und das war noch nie eine leichte Aufgabe. Die Rosenstädter sind zu Hause unberechenbar und können sehr starke Ergebnisse spielen. Das dies keine leichte Aufgabe werden würde war jedem bewusst, vor allem weil der Morendenleader Michael Prill noch immer schmerzlich vermisst wird. Zu allem Übel verletzte sich auch noch der geplante Ersatz Dieter Paul vor dem Spiel und musste kurzfristig von Benjamin Schäffler ersetzt werden. Dieser kam dann auch zu seinem Einsatz und löste die ihm zugeteilte Aufgabe wie gewohnt absolut zuverlässig.

Der Bundesliga Frischling Renè Ott (411) musste diesmal Lehrgeld zahlen, er konnte sich auf die gute Bahn nicht einstellen und wurde durch Benjamin Schäffler (454) ersetzt. Benjamin Schäffler konnte noch etwas Ergebniskorrektur betreiben aber den Verlust von 86 Kegel gegen Rinaldo Schaller (952) konnte er nicht mehr verhindern. Steffen Hönninger (918) ging immer noch angeschlagen ins Spiel (Hochachtung vor seiner Einstellung), er konnte gegen Heiko Zenker (877) 41 Kegel sichern. Der Dritte im Bunde Stefan Kullmann (939) unterstreicht weiterhin seine gute Form. Doch dies reichte nicht um den sehr starken Fabian Backhaus (997) zu bezwingen. Der Bayreuther musste seinem Gegner 58 Kegel überlassen. Im Schlusstrio gingen Julian Böhm (929), Martin Schreglmann (887) und Stefan Landmann (962) an den Start. Martin Schreglmann (887) konnte sein Potential nicht ausspielen und unterlag mit einer biederen Leistung gegen Rüdiger Markerdt (915) mit 28 Kegel. Der gute Julian Böhm konnte sich gegen Marcel Keimling (832) schadlos halten und 67 Kegel einfahren. Doch bedeutete dies immer noch 64 Kegel Rückstand. Doch auch der beste Morenden Stefan Landmann (962) fand in Marcus Elstner (998) seinen Meister, so musste er trotz einer starken Leistung dem Ausnahmespieler aus Bad Langensalza 36 Kegel überlassen und die erste Niederlage der Saison war eingetütet. Es war halt leider an diesem Tag nicht mehr drin, dass man besser spielen kann weiß man, das Wissen hilft aber nichts, wenn man es nicht umsetzen kann. Diese Niederlage tut zwar weh, ist aber noch kein Beinbruch. Wie heißt es doch, „eine Schlacht ging verloren, doch der Krieg muss gewonnen werden“.

Stimmen zum Spiel:
Rüdiger Niebergall (Teamchef CKC Morenden)
Erstmal Glückwunsch an euch, wir hätten heute besser ins Schwimmbad gesollt, da wären wir auch nass gemacht worden. Aber so ist es nun mal, wir waren hier auch schon besser. Wir hatten einige große Lücken drin gehabt, die ein Mithalten verhindert haben, ihr wart heute einfach zu stark für uns.

Heiko Zenker (Spielführer KV Bad Langensalza)
Also wir sind ganz froh das wir die Punkte behalten konnten, wir hatten allerdings auch mit mehr Gegenwehr gerechnet. Gratulation an unsere Spitzenergebnisse die die zwei etwas schwächeren Ergebnisse ausgebügelt haben.