12. Spieltag DCU Bayernliga

Das Schlusslicht besiegt den Tabellenführer!

CKC Morenden Bayreuth 2 (5147) : SG Geldersheim/Bergrheinfeld (5135)

Endlich entspannt sich die Situation und fast alle Spieler melden sich aus dem Krankenstand zurück. So konnte diesmal eine schlagkräftige Mannschaft gegen den haushohen Favoriten der SG Geldersheim/Bergrheinfeld ins Rennen schicken und Spielführer Jörg Bleicher bewies ein glückliches Händchen mit seiner Aufstellung. Mit voller Montur lässt es sich doch leichter Spiele bestreiten. Ein besonderer Dank geht an den ESV Lok Cottbus das er den Morenden Exilspieler Matthias Jaschke zur Verfügung gestellt hat. In den nächsten Woche wird sich die Lage vollends entspannen auch wird nächste Woche Neuzugang Stefan Stüpfert sein Debüt geben, er wird sicherlich zur Stabilisierung der Leistungen beitragen, auch Benjamin Schäffler und Dieter Paul werden dann wieder nach überstandenen Operationen zur Mannschaft stoßen. Morenden 2 ist mit Sicherheit viel stärker als der Tabellenplatz vermuten lässt.

Der wiedergenesen Justin Schreiner (867) hat seine Operation gut überstanden und zeigte sich wieder top fit. Er begann gegen den guten Michael Kuhles (883) gleich mit einem Kracher und legte 250 auf die Bahn. Allerdings musste er dann seinem Trainingsrückstand etwas Tribut zollen und bekam dann Rückenschmerzen und wollte eigentlich ausgewechselt werden. Doch er biss die Zähne zusammen und kämpfte weiter so musste er nur 16 Kegel abgeben. Sein Partner René Ott (903) bekam es mit Bastian Greif (906) zu tun und es entwickelte sich das beste Duell des Tages. Beide Spieler zeigten auf der Bayreuther Bahn starke Leistungen, leider musste sich aber René Ott mit 3 Kegel geschlagen geben. Nur 19 Kegel Rückstand bahnte sich da eine kleine Sensation an? Allerdings fiel dann das Niveau auf beiden Seiten aber mit dem besseren Ausgang für die Unterfranken. Auf Bayreuther Seite versuchten Peter Schoberth (825) und Tobias Lerner (803) ihr Glück, aber beide kamen nie richtig ins Spiel und verloren dadurch einige Kegel. Peter Schoberth zog gegen Maximilian Greif (864) mit 39 Kegel den kürzeren und Tobias Lerner verlor gegen Harald Schraud (844) nochmal 41 Kegel, jetzt wurde es doch wieder deutlich. Das Schlusspaar hatte nun die Hypothek von 99 Kegel zu tragen. Das Bayreuther Schlusspaar Heiko Bleicher (869) und Matthias Jaschke (880) ihm gilt unser besonderer Dank, brannte phasenweise ein richtiges Feuerwerk ab. Frenetisch angefeuert holten beide Kegel auf Kegel zurück und übernahmen zeitweise sogar deutlich die Führung. Diese wechselte dann immer wieder hin und her und der Endspurt war an Dramatik kaum zu überbieten. Matthias Jaschke blieb es vorbehalten mit einer Neun auf dem vorletzten Schub seine Farben auf die Siegesstrasse zu bringen. So besiegte der immer noch nicht ganz auskurierte Heiko Bleicher seinen Gegner Stephan Dreßler (797) der überhaupt nicht zurechtkam, mit 72 Kegel. Herzlichen Dank an Heiko Bleicher das er sich trotz Schmerzen in den Dienst der Mannschaft stellt. Matthias Jaschke besorgte gegen Bernd Werner (841) dann den Rest, als er ihm 39 Kegel abnahm. Ein wichtiger Sieg für Morenden Bayreuth, dadurch kann man wieder an die eigenen Stärken glauben und das Freischwimmen in der Liga hat begonnen.