18. Spieltag- DCU 2. Bundesliga Nord

Saison Abschluss mit starker Heimleistung!

Morenden Bayreuth (5420) : KSV Mechterstädt (5222)

Morenden Bayreuth wollte die Saison nochmal mit einer guten Leistung und einem Sieg beenden. Dem gegenüber stand diesmal der KSV Mechterstädt, die sich noch rein theoretische Chancen auf die Abstiegsrelegation ausrechneten. So standen alle Zeichen auch im letzten Saisonspiel auf Spannung, Dramatik und guten Kegelsport. Diese Faktoren sollten sich aber nur teilweise bewahrheiten. Morenden präsentiert sich stark, wenn auch im Mittelfeld die Leistungen abfielen, so tat dies aber dem deutlichen Erfolg keinen Abbruch.

Die Paarung Stefan Landmann (943) und Norbert Graul (947) zeigte sehr guten Kegelsport, das Duell auf hohem Niveau, lies nichts offen. Der starke Mechterstädter Graul konnte sich am Schluss noch knapp gegen den Wagnerstädter Landmann mit 4 Kegel durchsetzen. In der anderen Paarung hielt sich der wiederum starke Steffen Hönninger an seinem thüringischen Kontrahenten Manuel Meyer (793) schadlos. Der Mechterstädter kam nie in Spiel und musst den Bayreuther mit 126 Kegel ziehen lassen. 122 Kegel Vorsprung nach dem Startpaar, das hatte man nicht erwartet. Doch im Mittelpaar bekam die Euphorie gleich wieder einen Dämpfer. Stefan Kullmann (412) pflegt sein Tief weiter und musste nach 100 Kugel gegen Martin Schreglmann (425) ausgewechselt werden. Dies brachte aber auch nicht die erhoffte Wende. So unterlag das Bayreuther Duo ihrem Gegner Martin Rudloff (859) mit 22 Kegel. Auch Heiko Bleicher (861) kam nicht in die Puschen und blieb unter seinen Möglichkeiten. Seine vielen Fehler kosteten ihm ein besseres Ergebnis und wahren auch der Faktor für die Niederlage gegen Nico Rudloff (891) mit 30 Kegel. Und schon wahren wieder 52 Kegel weg und der Vorsprung schrumpfte auf 70 Kegel. Doch Morenden hat ja sein zuverlässiges Schlusspaar. Das dynamische Duo Michael Prill (909) und Julian Böhm (951) ließen nie einen Zweifel am Erfolg aufkommen. Michael Prill spielte solide und gab sich keine Blöße, er hielt Tino Bindel (869) mit 40 Kegel in Schach. Julian Böhm (951) war in Rekord Laune und legte los wie die Feuerwehr. Sein sehr starken 501 Kegel auf die ersten hundert Kugel bescherten ihm den neuen Bahnrekord auf Bahn 3+4. Eine kleine Schwächephase auf Bahn drei verhinderte den Gesamtbahn Rekord. Aber mit der besten Heimleistung der Saison sorgte er mit dem Gewinn von 88 Kegel gegen Sebastian Lösner (863) für den Schlusspunkt der Saison. Morenden Bayreuth konnte sich mit einem sehr guten vierten Tabellenplatz platzieren. Dass die Zweite Saison im Bundesligaunterbau schwer werden würde wusste man, aber man hat wieder gezeigt das man in diese Klasse gehört, aber auch immer mit dem Blick nach oben. Mal sehen was kommt!

Stimmen zum Spiel:
Rüdiger Niebergall (Teamchef CKC Morenden)
Ihr habt uns heute zum falschen Zeitpunkt erwischt, wir haben heute sehr gut gespielt, von vorne Weg lief es sehr gut. Über das Mittelpaar rede ich mal nicht, aber auch hinten drauf wieder gute Leistungen, vor allem Julian Böhm mit dem Bahnrekord auf Bahn 3+4 wahr sehr stark. Auch wenn ihr den Weg nach unten gehen müsst, vielleicht sehen wir uns mal wieder.

Norbert Graul (Spielführer KSV Mechterstädt)
Wir bedanken uns für das sportlich faire Spiel, ihr habt natürlich einen klassischen Start-Ziel-Sieg hingelegt. Ihr seid heute sehr gut hingekommen, wir halt nicht, das muss man anerkennen. Es gab heute sehr gute Einzelleistungen, das zeigt was hier möglich sein kann. Tja wie es weiter geht werden wir sehen, wir haben uns aufgemacht die zweite Liga zu halten und möchten auch gerne darin bleiben. Wir haben leider viel Spiele unglücklich verloren, deshalb stehen wir halt auch unten und hoffen das wir vielleicht doch nicht absteigen müssen.