10. Spieltag- DCU 2. Bundesliga Nord

Rückrundenstart mit Heimsieg!

CKC Morenden Bayreuth (5333) : SKG Bad Soden-Salmünster (5161)

Der 1. Advent läutet die Weihnachtszeit ein und für den CKC Morenden gab es schon das erste Geschenk, einen Sieg im Heimspiel gegen die SKG Bad Soden-Salmünster. Der Tabellenzweite aus Hessen war zu Gast in Bayreuth und wenn man sich die bisherigen Ergebnisse der Kinzigtaler anschaut war die Favoritenrolle doch klar bei Bad Soden-Salmünster. Mit 5619,3 Kegel präsentierte man sich in der Fremde doch mehr als respektabel, doch man weiß auch um die Tücken der Bayreuther Kegelanlage. In der Morendenfestung ist es für jeden Gegner schwer zu bestehen und zudem hat die kalte Jahreszeit begonnen, was die Fallergebnisse zusätzlich beeinträchtigt.

Unbeeindruckt der bisherigen Auswärtsleistungen der Gegner gingen Stefan Landmann (896) und Steffen Hönninger (910) in die Bahn. Stefan Landmann haderte zwar mit der Griffigkeit der Kugeln konnte sich aber trotzdem an gutes Ergebnis heranarbeiten, so das er Rene Hagenbach (824) mit 72 Kegel abblitzen ließ. Viel mehr Gegenwehr blies Steffen Hönninger ins Gesicht. Im besten Duell des Tages wurde auf der Bayreuther Anlage sehr guter Kegelsport geboten. Die Kontrahenten schenkten sich nichts und erspielten sich beide starke Ergebnisse. Hier hatte aber der Gast aus Hessen mit Michael Klüber (925) die stärkere Waffe, er besiegte den guten Steffen Hönninger (910) mit 15 Kegel. Morenden hatte die Nase vorn und wollte im Mittelpaar für eine Vorentscheidung sorgen. Doch dies ist leichter gesagt als getan. Stefan Kullmann (856) erwischte nicht seinen besten Tag und kam einfach nicht von der Mitte weg, so erreichte er nur ein kleines Ergebnis konnte sich aber immer noch gegen Peter Klüber (840) mit 16 Kegel dursetzen. Heiko Bleicher (894) zeigte sich hoch motiviert und versprühte Spielfreude. Mit seinem hartnäckigen Spiel ließ er Daniel Klüber (811) nicht den Hauch einer Chance und kanterte ihn mit 83 Kegel. So ging der Plan mit der Vorentscheidung im Mittelpaar auf, denn einen Vorsprung von 156 Kegel lässt sich das bewährte Schlusspaar der Franken nicht nehmen. Michael Prill (907) zeigte zwar nicht sein bestes Spiel, aber seine Klasse brachte ihm immer noch ein starkes Ergebnis ein. Er kontrollierte sein Duell zu jeder Zeit und behauptete sich gegen Björn Bonarius (880) mit 27 Kegel. Julian Böhm (870) konnte sich diesmal etwas zurücklehnen, sicherlich wurmt es ihm das er nicht mehr aus seinem Spiel herausholen konnte und seinem Gegner Thomas Klüber (881) 11 Kegel überlassen musste. Aber es war diesmal nur eine kleine Ergebniskorrektur und Julian Böhm spielt dann wieder seine starken Ergebnisse, wenn sie gebraucht werden. Alles in allem war es ein Start-Ziel-Sieg und der Spielverlauf lies nie Zweifel an einem Sieg des CKC Morenden Bayreuth aufkommen.

Stimmen zum Spiel:
Rüdiger Niebergall (Teamchef CKC Morenden)
Bei Bad Soden waren heute zu viele Lücken im Spiel und wir zeigten eigentlich unsere Heimleistung, auch wenn noch Luft nach oben ist. Mit Mitte 5300 ist man bei uns schon gut unterwegs, da hat aber bei euch heute zu viel gefehlt, um Mithalten zu können, aber so ist es halt mal im Sport, einer gewinnt und einer verliert.

Rene Hagenbach (Spielführer SKG Bad Soden-Salmünster)
Ich schließe mich der Aussage von Rüdiger Niebergall an, von der mannschaftlichen Geschlossenheit her waren wir heute zu weit entfernt, da hattet ihr eindeutig die besseren Ergebnisse und die Dichteren an die Neunhundert gespielt. Wir waren zwar etwas besser wie in der letzten Saison, gut, wir hatten eins schon ein bisschen mehr vorgenommen, aber das hat halt bei dem einen und anderen so nicht hingehauen.