Der KV Bad Langensalza war es ja gewohnt in den letzten Jahren die Punkte aus Bayreuth zu entführen, aber in dieser Saison wollten die Wagnerstädter da nicht mehr mitspielen. Die Thüringer Spitzenmannschaft um ihren Topstar Marcus Elstner musste leider etwas Ersatz geschwächt antreten, da Fabian Backhaus aus gesundheitlichen Gründen ausfiel. Dennoch war und ist genug potential in dieser Mannschaft um jeden Gegner zu schlagen. Doch diesmal war Morenden Bayreuth dann doch stärker, auch wenn man schon wieder lesen musste das man mit einer nur mittelmäßigen Leistung gewonnen hat, das mag von der Ergebnishöhe her stimmen. Aber nicht von der Leistung, in den letzten 10 Jahren gab es nur zwei auswärtige Mannschaften die in Bayreuth mehr auf die Bahn brachten. Die Bayreuther Anlage ist halt nicht für die riesen Ergebnisse bekannt hier gilt noch ehrlicher Kegelsport.

Die sympathischen Gäste aus Bad Langensalze schickten am Anfang ihre Waffe Marcus Elstner (933) und Rinaldo Schaller (865) ins Gefecht. Morenden Bayreuth blieb beim bewerten Modell und beorderte Stefan Landmann (911) und Stefan Kullmann (901) in die Bahn. Es entwickelte sich der erwartete heiße Tanz um die Punkte. Stefan Landmann, hatte leider etwas mehr Probleme mit dem glatten Anlauf wie seine Konkurrenz und musste dadurch dem guten Marcus Elstner 22 Kegel überlassen. Dies blieb aber ohne Folgen, da sein Partner Stefan Kullmann den Thüringer Rinaldo Schaller mit 36 Kegel besiegen konnte. Nur 14 Kegel Vorsprung, eine enge Kiste. Doch im Mittelpaar stellt Morenden die Weichen auf Sieg. Der überragende Steffen Hönninger (965) ließ in seinem Wohnzimmer Marcel Keimling (823) nicht den Hauch einer Chance und entführte 142 Kegel von seinem an diesem Tag überforderten Gegner. In der anderen Paarung duellierte sich der wiedergenesene Martin Schreglmann (842) mit Benedikt Moritz (824) der sein Debüt in der zweiten Bundesliga gab. Man merkte Martin Schreglmann den Trainingsrückstand schon noch deutlich an, aber er konnte trotzdem seinen Durchgang mit 18 Kegel gewinnen. So wurde dem Schlusspaar ein Plus von 174 Kegel übergeben. Das würde sich das starke Morenden Schlusspaar nicht mehr nehmen lassen. Mister zuverlässig, Michael Prill (900) überzeugte wieder mit einer soliden Leistung musste aber dem guten Rüdiger Markerdt (932) 32 Kegel überlassen, das konnte man leicht verschmerzen. Aber auch Julian Böhm (862) hatte so seine Probleme und der Vorsprung schmolz Kegel um Kegel, auf einmal waren über 100 Kegel weg. Doch der alte Kämpfer Julian Böhm konnte sich nach einer Katastrophenbahn konsolidieren und biss sich durch. Er zeigte den Willen den es braucht um sich auch mal aus einem Tal wieder heraus zu ziehen. Er musste zwar gegen Heiko Zenker (922), der eine starke Leistung zeigte, 60 Kegel einbüßen, aber am Sieg der Heimmannschaft änderte das nichts mehr und der CKC Morenden Bayreuth bleibt damit weiterhin im Rennen. Herzlichen Dank auch an den überragenden Support aller Anwesenden, im gut besuchten Zuschauerraum verstand man sein eigenes Wort nicht, super Stimmung im Spitzenspiel.

Stimmen zum Spiel:

Rüdiger Niebergall (Teamchef CKC Morenden)
Das Spiel begann wie es zu erwarten war und zum Schluss seid ihr noch etwas herangekommen. Wir haben heute teilweise gut gespielt, hatten aber auch Ergebnisse wo ich nicht sehr gegeistert bin. Wir mussten gewinnen um weiterhin vorne mit zu spielen, aber das galt ja für euch auch. Ihr habt ja nächste Woche gegen Neustadt wieder die Chance auch selbst dran zu bleiben. Bei uns wird man sehen wie es weiter geht, bei unserem Glück, dass wir immer zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort sind wie in der Liga behauptet wird, kann ich nur dazu sagen dann haben wir halt den besseren Busfahrer!

Heiko Zenker (Spielführer KV Bad Langensalza)
Wir gratulieren euch zu den verdienten Punkten, ihr habt uns dieses Jahr keine Luft gelassen, wir haben so gespielt wie immer in Bayreuth, wir haben das gerade nochmal nachgeguckt. Ihr habt nur die letzten zwei Mal euch selber ein Bein gestellt. Nichts desto trotz, ihr habt es verdient, nochmals Glückwunsch zu den Punkten und viel Erfolg auf dem weiteren Weg. Ich möchte nicht verpassen unserem Ben zum ersten Bundesliga Einsatz zu gratulieren, er hat heute sicherlich noch etwas Nervosität gezeigt, aber wir haben einen erfolgreichen Nachwuchs den wir auch gerne mitnehmen. Für euch in den nächsten Spielen weiterhin viele Punkte und den vielleicht Aufstieg, wenn nicht sehen wir uns halt in der nächsten Saison wieder.



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken